Entstehung und Geschichte der Moosbühne Graf Hallberg

Unsere Theatergruppe entstammt dem VfB Hallbergmoos. Seit fast 40 Jahren wurden immer wieder alljährlich zu Weihnachten kleinere Einakter im Rahmen der Weihnachtsfeier des Sportvereins aufgeführt. Aus dem Gründungsteam von damals sind heute noch Leo Kindshofer sen. und Helmut Wolter in unserer Gruppe.

Jahrelang hatten wir den Traum, einmal einen Theaterabend stattfinden zu lassen und richtig großes Theater zu spielen. Unzählige Male wurde im Geiste ein Dreiakter gespielt, doch es sollte bis ins Jahr 2005 dauern, bis dieser Wunsch anlässlich der 175-Jahr Feier der Gemeinde Hallbergmoos / Goldach endlich wahr wurde. Dieser Anlass war für uns der ideale Aufhänger, endlich unseren Traum wahr werden zu lassen. Somit ist die 175-Jahr Feier ein Hauptgrund für die Entstehung der Moosbühne.

Wir haben das Stück „Die Leiter am Kammerfenster“ von Martin Dornreither gewählt. Kaum war der Entschluss gefasst, wurde es gleich turbulent. Leute die wir bereits fest eingeplant hatten fielen aus, wegen Krankheit oder Schwangerschaft. Organisatorische Dinge wurden in Frage gestellt, ebenso wie auch die Stückauswahl. Doch wir ließen uns nicht beirren und verfolgten stets unseren Weg, hatten aber eigentlich nicht vor, nun jedes Jahr einen Theaterabend stattfinden zu lassen.

Doch unsere Erwartungen wurden bei weitem übertroffen, es wurde ein großer Erfolg. Die ganzen Mühen der Proben und auch der Umbau der Bühne – wir mussten die vorhandene Bühne (urige Bauerstube) in eine Aussendekoration umwandeln –  haben sich mehr als gelohnt. Von diesem Erfolg beflügelt, haben wir uns entschlossen jedes Jahr im Frühjahr Theater zu spielen. Nach einigen vereinsinternen und satzungsbedingten Problemen haben wir dann am 12.01.2006 in einer Gründungsversammlung die Theatergruppe Moosbühne Graf Hallberg gegründet.

Gründungsdatum unserer Truppe ist jedoch im Juni 2004, denn dort wurde der Grundstein gelegt, noch als VfB Theater, den ersten 3-Akter zu spielen.

 

Über uns

Da wir unsere Bühnenteile, Requisiten und Utensilien zum größten Teil selber bauen, aber auch die Bewirtung, mit guten bayerischen Brotzeitschmankerl`n selbst übernehmen, trägt jedes Mitglied aktiv zum guten Gelingen unserer Theaterabende bei. Es hat sich ein großartiger, eingeschworener Haufen gebildet, in dem ein großer Zusammenhalt herrscht, aber auch gewissenhaft mit großem Enthusiasmus und Begeisterung gearbeitet wird.

Zusammen mit unserem Musikanten Hermann Kopp leiten wir dessöfteren unsere Akte mit einem bayerischen Musikstück oder Gstanzl ein. Einen Theaterabend auf die Beine zu stellen bedeutet so manches Mal Stress, Angstfalten und das ein oder andere Schweißtröpfchen, aber es bedeutet eben auch Freude pur, Lebenslust und fröhliches, gemütliches Beisammensein. Wenn dich das Theaterfieber einmal packt, lässt es dich so schnell nicht wieder los.

Bauerntheater ist Tradition und Brauchtum. In der heutigen Zeit ist es besonders wichtig, die bayerische Sprache zu pflegen, fortzuführen und auch den jungen Menschen wieder nahe zu bringen.

Über das Theaterspielen hinaus, pflegen wir natürlich das Vereinsleben und nehmen an diversen kulturellen Tätigkeiten und Feierlichkeiten teil.